Goldparmäne

  • Name: Goldparmäne
  • Synonyme: Wintergoldparmäne, King of the Pippins, Reine des Reinettes
  • Entstehung und Herkunft: soll 1204 in England entstanden sein,1800 von Diel eingeführt
  • Verwendung: Tafelapfel, Frischverzehr, Backen, Dörren, Saft
  • Standort: nährstoffreiche Böden, tiefgründige Böden,eher trocken als nass, bis in mittlere Höhenlagen
  • Baum: Wuchs eher schwach, neigt zum Vergreisen, regelmäßiger Schnitt notwendig, besser mit Stammbildner
  • Blüte: mittelspät, witterungsempfindlich,lange anhaltend, Guter Pollenspender
  • Frucht: mittelgroß, bei Reife goldgelb, Fleisch gelblich, fest, feinzellig, mäßig saftig, nussartiges typisches Aroma
  • Reife: Mitte bis Ende September, mehrmals durchpflücken, Haltbar bis ca. Februar
  • Beurteilung: die Sorte erfordert einen hohen Pflegeaufwand, z.B. regelmäßiger Schnitt und hat eine gewisse Schadanfälligkeit


Auf diesen Flächen kommt diese Sorte vor:
Apfel: Goldparmäne (aus "Deutschlands Obstsorten")

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.