Lohrer Rambur

  • Name: Lohrer Rambur
  • Synonyme: Schwaikheimer Rambur, Sternwirtsapfel, Klosterrambur, Zocklerapfel
  • Entstehung und Herkunft: ungewiss, vermutlich um Lohr entstanden
  • Verwendung: Frischverzehr (bedingt), Backen, Keltern
  • Standort: anspruchslos an Boden und Klima, bis in Höhenlagen anbaufähig
  • Baum: sehr starkwüchsig und widerstandsfähig, deshalb nur mäßige Schnittmaßnahmen (Sommerschnitt)
  • Blüte: nicht empfindlich, schlechter Pollenspender
  • Frucht: groß bis sehr groß, Fleisch grünlich-weiß, fest, feinzellig, saftig, etwas säuerlich, ohne merkliches Aroma, neigt zur Glasigkeit
  • Reife: Baumreife ab Mitte September, haltbar bis Februar, März
  • Beurteilung: wertvolle ,robuste Sorte für den Streuobstanbau


Auf diesen Flächen kommt diese Sorte vor:
Apfel: Lohrer Rambur

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.