Rheinischer Winterrambur

  • Name: Rheinischer Winterrambur
  • Synonyme: Teuringer, Teuringer Rambur, Menznauer Jägerapfel, Winterrambur
  • Entstehung und Herkunft: ungewiss, vermutlich Rheinland, sehr alte Sorte, ist schon seit dem 17. Jahrhundert bekannt
  • Verwendung: Frischverzehr, Backen, Keltern
  • Standort: Ansprüche an Boden und Lage nicht allzuhoch, Anbau bis 1000 m Höhe möglich
  • Baum: mittßelstark bis stark
  • Blüte: Blüte sehr widerstandsfähig, triploid
  • Frucht: groß bis sehr groß, Fruchtfleisch fest, saftig, mild säuerlich, vorherrschend süßlich
  • Reife: Baumreife Mitte bis Ende Oktober, Genussreife Dezember - April
  • Beurteilung: in luftfeuchten Lagen und auf durchlässigen Böden eine robuste Sorte, für den extensiven Streuobstanbau besonders geeignet.


Auf diesen Flächen kommt diese Sorte vor:
Apfel: Rheinischer Winterrambur

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.