Der „Geflammte Kardinal“ – Streuobstsorte des Jahres 2016 im Nürnberger Land

Geflammter Kardinal - Streuobstsorte des Jahres 2016 im Nürnberger LandVerschiedene Organisationen bestimmen jährlich eine Streuobstsorte des Jahres, um mit dieser stellvertretend auf die Erhaltungswürdigkeit und Gefährdung unserer traditionell vorhandenen Obstsortenvielfalt hinzuweisen.

Die Kreisfachberatung für Gartenbau und Landespflege und die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V. haben den „Geflammten Kardinal“ zur Streuobstsorte des Jahres 2016 im Nürnberger Land gewählt.

Früher war der „Geflammte Kardinal“ sehr verbreitet und gehörte zu den besonders empfehlenswerten Apfelsorten im Königreich Bayern. Wegen seiner vielseitigen Verwertbarkeit fehlte er in fast keinem Bauerngarten. Leider ist er heute im Nürnberger Land zur großen Seltenheit geworden.

Der Baum wächst stark, ist anspruchslos gegenüber Klima und Boden, sowie widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlingen und kann ein hohes Alter erreichen.

Die mittelfrühe Blüte ist nicht frostempfindlich, sie ist allerdings ein schlechter Pollenspender. Es sollten also Apfelbäume in der Nähe stehen.

Die Früchte sind unterschiedlich groß, meist ungleichhälftig mit typischen Rippen, also nicht EU genormt. Dafür haben sie zur Reifezeit (Oktober – Januar) einen erfrischenden Geschmack und sind für jede Verwertung geeignet. Die vielen Synonyme wie: Tortenapfel, Strudelapfel, Backapfel zeugen von der Vielseitigkeit dieser Frucht.

Noch eine Besonderheit wäre erwähnenswert: In reifem Zustand lösen sich die Kerne in ihren Kammern und klappern beim Schütteln.

Deshalb zählt der „Geflammte Kardinal“ auch zu den sogenannten Klapper- und Schlotteräpfeln.

Leider wird die Sorte häufig von den Baumschulen falsch geliefert. Deshalb wird der Apfel von dem Sortenerhaltungsprojekt „1000 Obstbäume für die Frankenalb“ weitervermehrt. Hier gelangen Sie zum „Geflammten Kardinal“ in unserer Sortenübersicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.